Wissenswertes über Orscholz und den Orkelsfelsen


Orscholz hat 3.348 Einwohner und liegt 167 m - 425 m über dem Meeresspiegel.

Orscholz wurde vermutlich in der Zeit vor Karl dem Großen gegründet. Herrschaftsrechte übte Erzbischof Ratbold von Trier aus. Graf Johann von Saarbrücken war mit Orscholz belehnt.

Von 1500 bis 1766 war der Ort im Besitz der Herren von Meinsburg. Danach gehörte er bis zum Wiener Friede zu Frankreich. Nach dem Zusammenbruch des napoleonischen Reiches wurde Orscholz an Preußen abgetreten.

Der Ortsname leitet sich von dem in Orscholz gelegenen Orkelsfelsen ab. Der international bekannte Aussichtspunkt "Cloef" mit Blick auf die herrliche Naturlandschaft der großen Saarschleife ist ein beliebtes Ausflugsziel und verspricht eine bleibende Erinnerung an Orscholz.

Die bekannteste davon ist sicherlich die Saarschleife, die an jedem Wochenende das Ziel von Ausflüglern aus ganz Deutschland ist. Von Orscholz aus hat man von der Cloef einen wunderbaren Ausblick über die Saarschleife (Bild 1). Von dort kann man auch auf verschiedenen Wanderwegen bis hinunter an den Fluss gelangen.

Aussichtspunkt Cloef bei Orscholz

Aussichtspunkt Cloef

 

Am Rande von Orscholz, steht der Orkelsfels , auf dem irgendwann einmal eine Burg gestanden haben soll. Allerdings sind bisher von dieser Burg keine Überreste gefunden worden. Gesichert ist nur, dass diese Burg irgendwann zwischen 900 und 911 dem Erzbischof von Trier geschenkt wurde. Erbauer der Burg soll der Namensgeber von Orscholz, ein Franke mit dem Namen Orko, gewesen sein. Der heute noch erhaltene Fels hat allerdings nur noch einen kleinen Teil seiner ursprünglichen Größe, da der Fels nach den Weltkriegen genutzt wurde um die Häuser in Orscholz wieder aufzubauen. Auch sind Teile der Fels in den letzten Jahren mehrmals eingestürzt. 

Der Orkelsfels am Ortsrand von Orscholz


[Home]